ORG Ausflug nach Venedig

ORG Ausflug nach Venedig

ORG Ausflug nach Venedig

Venedig

Am Sonntag kamen wir nach einer langen, aber lustigen Zugfahrt in Venedig an. Wir bezogen unser entzückendes Apartment, das in der Nähe vom „Ghetto Nuovo“, dem jüdischen Viertel Venedigs, lag. Wenige Minuten später ging es schon los. Während unserer ersten Fahrt mit den Vaporettos, den Wasserbussen, die in Venedig als öffentliche Verkehrsmittel benutzt werden, konnten wir bereits einen Großteil der Stadt vom Canal Grande aus besichtigen. Am Markusplatz stiegen wir schließlich aus, um die kleinen Gassen der Stadt zu Fuß zu erkunden.

Zu Abend aßen wir im koscheren Restaurant GamGam. Jeden Morgen haben wir uns etwas Leckeres aus der koscheren Bäckerei Panificio Volpe Giovanni zum Frühstück besorgt – besonders die Schokocroissants sind sehr zu empfehlen! Am Montag ging es gleich in der Früh zum Dogenpalast. Besonders beeindruckt waren wir von dem riesigen und ziemlich gruseligen Gefängnistrakt. Anschließend erfuhren wir im Museo Correr mehr über die Geschichte Venedigs und konnten neben den Räumlichkeiten, in denen bereits Sissi während ihrer Venedig-Aufenthalte war, auch uralte und riesige Globen bestaunen. Den Tag beendeten wir mit einem Picknick bei Sonnenuntergang am Lido, dem Strand Venedigs.

Am Dienstag besuchten wir die zwei Inseln Murano und Burano. In Murano spazierten wir durch Läden, in denen es viele beeindruckende Glasfiguren gab. Noch mehr Glaskunst konnten wir im Museo del Vetro sehen. Danach genossen wir es sehr, durch die bunten Gassen Buranos zu schlendern und viele Fotos zu machen. Das dortige Museum haben sich allerdings einige von uns erspart 😉 Am Abend gab es eine leckere italienische Pizza und ein gelato zum Nachtisch, was wir in vollen Zügen genossen. Zum Abschluss dieser unvergesslichen Reise schlenderten wir ein letztes Mal durch die unzähligen Gassen Venedigs und beschlossen den Abend auf dem Markusplatz, wo dank der vielen kleinen Konzerte, die abwechselnd vor den verschiedenen Lokalen am Platz gespielt wurden, eine ganz besondere Stimmung herrschte. Am Mittwoch ging es dann leider schon zurück nach Wien. Wir danken Frau Sturm für die unvergesslich tolle Reise!!

 

Tamar, Eden, Leah, Maayan, Mazal