post

Besuch des International Executive Council des Israel-Museums

Besuch des International Executive Council des Israel-Museums

Auf Einladung der Austrian Friends of the Israel Museum sowie Ronald und Jo Carole Lauder tagte der internationale geschäftsführende Vorstand des Israel-Museums in Jerusalem heuer in Wien. Vier Tage lang kamen die internationalen Teilnehmer in den Genuss eines hochkarätigen Programmes in Wien, das von Thaddaeus Ropac und Sylvia Liska seitens der Freunde des Israel-Museums gestaltet wurde.

Tagung am Lauder Chabad Campus

Der Lauder Chabad Campus stellte die Räumlichkeiten zur Verfügung und wir freuten uns über die Möglichkeit des Austausches mit den vielen Entscheidungsträgern aus dem Bereich des internationalen Kulturmanagements. Neben den Ehrenvorsitzenden Michael und Judy Steinhardt, dem Direktor des Israel Museums Ido Bruno und dem Vorstandsvorsitzenden Isaac Molho nahmen Kulturschaffende und leitende Persönlichkeiten dem Kulturmanagementbereich aus den USA, Israel, Deutschland, Frankreich, Kanada, der Schweiz, Brasilien sowie Österreich teil. Die Schülerinnen und Schüler des Lauder Chabad Campus hießen die Teilnehmer und Teilnehmerinnen mit einer Aufführung willkommen, in der gesungen, getanzt und musiziert wurde. „Es ist großartig dass unsere SchülerInnen durch diese Tagung am Campus einen kleinen Einblick in eine Reihe von spannenden Berufen im Kulturbereich bekommen konnten“ kommentierte eine der Lehrerinnen die Tagung. Und es gibt noch eine besondere Verbindung zwischen dem IEC des Israel-Museums, und der Stadt Wien: Dieser wurde nämlich vom aus Wien stammenden langjährigen Bürgermeister Jerusalems, Teddy Kollek, gegründet.

                                                                                                  

COVID-19 – Coronavirus

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte!

Wir bitten Sie, Ihr Kind im Krankheitsfall zu Hause zu lassen bis es wieder gesund ist, und natürlich ärztlichen Rat einzuholen. Wir beziehen uns auf die „üblichen“ saisonalen Krankheiten. Wir wollen, dass Sie sowohl Ihr Kind als auch die Gemeinschaft (KlassenkollegInnen, LehrerInnen, Schulpersonal) schützen.
Im speziellen Fall von Coronavirus existiert eine „Corona Hotline“, die kostenlose
Telefonnummer 0800 555 621 sieben Tage die Woche von 0-24 Uhr. Im Verdachtsfall (Fieber, Atemwegssymptome, UND Kontakt zu einem Verdachtsfall oder bestätigtem Fall) bitte die Nummer 1450 wählen, im Verdachtsfall kommt ein Team zu Ihnen und nimmt einen Sekretabstrich vor. Es soll betont werden, dass, soviel man jetzt weiß, 80% der bestätigten Erkrankungsfälle mild verlaufen und es kaum Todesfälle bei unter 30-jährigen gibt. Die meisten Todesfälle gibt es bei Menschen über 60, Risikofaktoren sind Herz-Kreislauferkrankungen, chron. Atemwegserkrankungen, Diabetes, Bluthochdruck, Immunsuppression.

KLICKEN SIE HIER UM ZU ERFAHREN, WIE SIE SICH VORBEUGEND SCHÜTZEN KÖNNEN